PuR Pflege und Rehabilitation GmbH

Ausserklinische Intensivpflege  0228.39040209

PuR Pflege und Rehabilitation GmbH

Empfehlungsschreiben

Wenn Sie Anregungen haben oder Kritik äußern möchten, können Sie uns eine E-Mail schicken.
Wir prüfen alle Gästebucheinträge vor Ihrer Veröffentlichung und schalten diese danach explizit frei.

September 2016

Ein schöner Urlaub ist die beste Medizin!
Wir haben einen netten Reisebericht für Euch
von unserem Patienten Herrn Schneider

Was für ein Sommer! Da wünscht sich doch
jeder ein paar schöne sonnige Tage.
So ging es auch mir und ich fieberte dem von langer Hand
vorbereiteten Sommerurlaub entgegen.

Die Vorbereitungen verliefen unkompliziert. Es musste ein mobiler Sauerstoffkonzentrator und ein Pflegebett für die behindertenfreundliche und barrierefreie Ferienunterkunft geordert werden. Vor dem Abreisetag wurden die notwendigen Verbrauchsmaterialien eingepackt und die Geräte vorbereitet.

An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Team der PuR GmbH und insbesondere der Teamleiterin Christina, aber auch dem Pflegedienstleiter Nikolai, der uns im Vorfeld jederzeit mit Rat und Tat hilfsbereit und freundlich zur Seite stand, herzlich bedanken.

Ende Juli ging es dann mit der Familie und zwei Pflegekräften los in Richtung Cadzand an die holländische Nordseeküste.

 Wir hatten tatsächlich Glück mit dem Wetter; es war trocken und überwiegend sonnig. Es war eine tolle und erholsame Zeit für die gesamte Familie. Die Seeluft, „Spaziergänge“ und langen Strandaufenthalte haben mir richtig gut getan.

Dies war aber nur möglich Dank der sehr guten und professionellen Betreuung durch die beiden Pflegekräfte Sabine und Oliver, die uns Dank ihres engagierten Einsatzes eine unbeschwerte und erholsame Zeit ermöglicht haben - ganz herzlichen Dank!

 

März 2016

Wir sind sehr sehr zufrieden mit der Versorgung meines Schwiegervaters und haben ein super gutes Gefühl, ihn von der PuR GmbH betreuen zu lassen. Wir hatten zunächst die Sorge, dass ihm der Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Umgebung schwer fallen wird, dennoch geht es ihm durch die Verpflegung der tollen Fachkräfte sehr gut. Außerdem geht man sehr schnell auf unsere Bitten ein, wie zum Beispiel das Anbringen des Fernsehers im Zimmer meines Schwiegervaters. Weiter so!

Herr Linnartz

 

Februar 2016

Nach langer Suche nach einem geeigneten Pflegeplatz für meinen Sohn bin ich auf die PuR Pflege und Rehabilitation GmbH gestoßen. Und plötzlich ging alles so schnell. Mir, bzw. meinem Sohn konnte man auch direkt eine Verpflegungsmöglichkeit in unseren eigenen vier Wänden anbieten, so bin ich immer in seiner Nähe. Ich bin wirklich froh, so tolle Menschen in der Nähe meines Sohnes zu wissen. Großen Dank an die PuR GmbH.

Frau Sch.

 

Januar 2016

Mein Sohn befindet sich schon seit Längerem im Haus „Kannheide“, wo er sich sehr wohlfühlt. Zunächst wollte ich die Versorgung zu Hause organisieren, jedoch haben es die Umstände damals nicht erlaubt. Heute bin ich sehr froh darüber, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, ihn im Haus „Kannheide“ unterzubringen. Es war die Beste Entscheidung.

Herr D.

Dezember 2015

Bei der Exkursion im Hause Kannheide haben wir die Möglichkeit erhalten, uns diese Art der Versorgung anzuschauen. Viele von uns, haben schon vorher spekuliert, wie es ausschauen mag. Wir wollten uns einfach überraschen lassen. Als wir dann angekommen sind, waren wir überwältigt! Wir haben uns das Ganze in Form einer kleinen, privaten Klinik vorgestellt. Doch das, was wir gesehen haben, war häuslich, familiär und einfach nur schön. Ganz abgesehen vom Empfang, der auch sehr herzlich war. Als wir dann noch durch das Haus geführt wurden und uns über die verschiedenen Krankheitsbilder der Patienten berichtet wurde, waren wir mehr als hin und weg. Dass so etwas möglich ist, hätten wir niemals erwartet. Es wurde ebenfalls so genau wie nur möglich auf unsere fachlichen Fragen eingegangen. Zum Ende hin durften wir uns einen Einblick in den Berufsalltag der Therapeuten verschaffen und haben erfahren, wieso ihre Arbeit so wichtig für den Entwicklungsprozess der Patienten ist. Wir würden allen weiteren Kursen diese Exkursionen empfehlen!

3. Ausbildungsjahr der DRK-Schwesternschaft

Dezember 2015

Mein Ehemann ist nun seit einiger Zeit Patient im Hause Steinacker und ich habe den Eindruck, dass er in sehr guten Händen ist. Da ich etwas weiter weg wohne und somit nicht jeden Tag, wie manch andere Angehörige, vor Ort sein kann, haben sich die Pfleger immer Zeit genommen, um mir den Zustand meines Mannes zu beschreiben und zu erklären. Meinen Wünschen ist man auch immer entgegengekommen. Ich danke der PuR GmbH sehr für die tolle Verpflegung und die Möglichkeit, die ihr den Angehörigen und den Patienten gebt.

Frau Beil

Interview mit Herrn Christian Schneider

Einer unserer Patienten, Herr Christian Schneider, war vor
kurzem mit seiner Familie im Urlaub und hat sich bereit
erklärt, ein kleines Interview mit uns zu führen, um von
seinem Urlaub zu berichten.

F: Hallo Herr Schneider, zunächst ein Mal möchte ich mich ganz
herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen
haben, um über Ihren Urlaub zu berichten. Wo waren Sie denn?

S: Ich war mit meiner Familie eine Woche lang in Cadzand-Bad. Das liegt an der Nordseeküste in Holland. Der Strand war dort bequem mit dem Rollstuhl zu erreichen und es gab auch Strand-Cafés mit behindertengerechten Toiletten. An einigen Stellen konnten man sich kostenlos Strandrollstühle ausleihen, mit denen man sogar ins Wasser fahren konnte. Der Strandurlaub hat wirklich viel Spaß gemacht und zum Glück auch hat auch das Wetter mitgespielt.

F: Es sind zwei Pflegerinnen von uns mitgekommen, Frau Svetlana Bojko und Elena Schukow. Wie empfanden Sie es, mit dem Personal zu reisen?

S: Es war super! Die beiden Damen verbringen sehr viel Zeit hier und kennen meine Familie. Die Arbeit, die die beiden geleistet haben, war prima. Ich bin höchst zufrieden!

F: Als Beatmungspatient musste Sie einige Gerätschaften mitnehmen. Ist das ebenfalls gut verlaufen?

S: Ja, hier muss ich auch noch einmal die beiden Pflegerinnen loben, die das sehr professionell vorbereitet haben. Es wurde eine Liste mit allen notwendigen Geräten und Verbrauchsmaterialien erstellt. Am Tag der Abreise war dann alles sehr schnell eingepackt.

F: Das freut mich sehr. Mussten Sie diese Reise lange planen?

S: Geplant haben wir die Reise nicht allzu lange. Wir haben schnell ein Ferienhaus mit behindertengerechter Ausstattung im Internet gefunden. Die Einzelheiten - wie Aufstellung eines Pflegebetts - haben wir dann telefonisch abgeklärt.

F: Und haben Sie sich vorher informiert, ob es in dem Ort ein Krankenhaus gibt, für den Notfall?

S: (Lächelt) Nein, das haben wir nicht. Aber auch in Holland gilt der Notruf 112.

F: Haben Sie und Ihre Familie sich gut erholen können?

S: Ja, das auf jeden Fall. Man hat einen Tapetenwechsel und das macht schon viel aus und lenkt auch vom Alltagsstress ab.

F: Herr Schneider, würden Sie anderen Menschen, die in derselben Lage sind, wie Sie, weiterempfehlen, zu verreisen?

S: Auf jeden Fall! Erholung tut jedem gut. Man sollte sich nicht verstecken, sondern die Zeit genießen. Alles wurde für mich und meine Familie sowohl Ihrerseits, als auch seitens der Pflegerinnen gut organisiert. Hierfür möchte ich mich noch einmal ausdrücklich bedanken. Diese Chance sollten sich die anderen Patienten nicht entgehen lassen. Es spielt dabei keine Rolle, ob und wie man von den außenstehenden Menschen angeschaut wird. Hauptsache ist, dass man sich selber wohlfühlt und sich erholen kann.

F: Herr Schneider, ich danke Ihnen vielmals für das Interview und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag.

November 2015

Mein Vater verbrachte eine lange Zeit im Hause Kannheide. Damals musste, wie bei vielen anderen, alles ganz schnell gehen
und wir hatten nicht gerade die Qual der Wahl. Ein Lichtblick am Ende des Tunnels war das freie Zimmer in dieser Wohngemeinschaft. Meine Familie und ich waren wirklich froh, dass uns dieser Platz schnell zugesagt werden konnte,
da wir von der Lage, vom Haus und von allem anderen überwältigt waren. Im Laufe der Zeit haben wir mehr und
mehr gemerkt, dass die lange Suche und das Warten sich gelohnt haben. Danke!

Herr N.

Oktober 2015

Ich habe meinen Vater zunächst alleine in meinen eigenen vier Wänden gepflegt. Als sich sein Zustand verschlechterte und er ins Krankenhaus kam, wurde mir klar, dass ich die Pflege alleine nicht packen werde. Eine nette Dame vom Sozialdienst der Godeshöhe hat mir die PuR Pflege und Rehabilitation empfohlen. Ich schaute mir das Haus „Kannheide“ an und war überwältigt. Alles sehr häuslich und liebevoll. Auch die Pfleger gehen sehr gut mit meinem Vater um, was mich beruhigt, denn so habe ich, abgesehen von den Behördengängen, die mir den letzten Nerv raubten, eine Sorge weniger und weiß, dass er sich in guten Händen befindet. Doch auch bei dem Papierkram hat mir Frau Rekke-Zimfer so gut es geht unter die Arme gegriffen und hat mir damit sehr geholfen. Ich bin mit rundum zufrieden!

Frau Ort

September 2015

Ich absolvierte im August 2015 ein zweiwöchiges Praktikum in der Abteilung Logopädie bei der PuR Pflege und Rehabilitation GmbH. Das Praktikum war für mich sehr lehrreich, vor allem im Bereich der neurologisch bedingten Sprach-, Sprech-, und Schluckstörungen. Organisatorisch bietet die Firma eine gute Praxisbetreuung und man wird sehr gut ins Team integriert. Außerdem ist die Praxis ein gutes Beispiel für eine interne interdisziplinäre Zusammenarbeit. Bei Bedarf werden den Klienten interdisziplinäre Therapiesitzungen (Sprach- und Ergotherapie) angeboten. Von daher kann ich die Einrichtung Interessenten an einem Praktikum in neurologischen Bereich nur empfehlen.

Laura B.

August 2015

Meine Mutter wurde von der PuR Pflege und Rehabilitation GmbH gepflegt. Während dieser Zeit merkte ich, dass es ihr gut ging und sie sich sehr wohl fühlte. Die Pflege und die Art und Weise, wie die Mitarbeiter mit ihr umgegangen sind, hat mich beeindruckt; so liebevoll und zuvorkommend! Ich war begeistert. Meine Meinung bestätigte sich durch den Arzt, der sie betreute. Er war überrascht und sagte, dass er noch nie eine Patientin in einem solch guten Zustand gesehen hat, die von einem Pflegedienst betreut wird. Doch auch bei der Suche des Hausarztes war uns Frau Rekke-Zimfer sehr behilflich, denn unser eigentlicher Hausarzt hat uns die Betreuung meiner Mutter sehr kurzfristig verweigert. Somit musste schnell ein neuer Hausarzt her. Die Hingabe, mit der Frau Rekke-Zimfer arbeitet, ist faszinierend. Spätestens da wusste ich, dass es die beste Entscheidung war, die Pflege und Betreuung meiner Mutter der PuR GmbH zu überlassen. Vielen Dank!

Frau Hildebrandt

Juli 2015

Nachdem ich in mehr als 30 Jahren hamburgische Pflegeeinrichtungen gesehen habe, muss ich sagen, dass ich sowas tolles, herzliches, liebes und sachverständiges noch nicht erlebt habe.

Also wir sind nicht nur zufrieden, sondern überwältigt. Danke und weiter so!

Herr Brandt

Juni 2015

Die Krankheit meines Vaters kam sehr überraschend und hat uns sehr getroffen. Alles musste nun sehr schnell gehen. A
us diesem Grund traf ich mich mit einem Mann von der Kegra, der mir einige Flyer in die Hand drückte, unter anderem von der PuR Pflege und Rehabilitation GmbH. Relativ schnell hatten wir die Möglichkeit, uns das freie Zimmer im Hause „Steinacker“ anzuschauen. Es ist groß, sehr hell und sehr schön. Außerdem wohne ich nur 10 Minuten mit dem Auto entfernt und kann meinen Vater somit oft besuchen. Er ist bereits seit Anfang des Jahres in der Wohngemeinschaft und so, wie ich ihn kenne,
fühlt er sich sehr wohl. Als er aus der Reha kam, war sein Zustand und sein äußeres Erscheinungsbild nicht gerade gut.
Hier wird er gepflegt, er sieht frischer und zufriedener aus und der liebevolle Umgang begeistert mich.
Mit der Zeit merkte ich sogar, dass er mehr auf die Pfleger hört, als auf mich, was für mich ein Zeichen dafür ist, dass er sich nicht nur wohlfühlt, sondern den Menschen um ihn herum vertraut. Für uns war die Wohngemeinschaft die bestmögliche Versorgungsart für meinen Vater und ich würde jederzeit die Wohngemeinschaft(en) der PuR GmbH weiterempfehlen.

Schreiben Herr Mischnik

Mai 2015

Über ein Jahr war mein Mann Bewohner des Hauses Steinacker. Für ihn war die Versorgung zu Hause leider nicht möglich
und auch so wäre das ein zu großer psychischer Druck für mich.

Ich war immer sehr zufrieden mit der Versorgung meines Mannes, er war immer sehr gepflegt und sah sehr zufrieden aus.
Was mich vor allem beeindruckt hat, war das sehr liebevoll und geschmackvoll eingerichtete Haus, was immer sehr sauber gehalten wurde. Die Liebe zum Detail war toll. Genau das habe ich mir für meinen Mann vorgestellt. Ihn durch die PuR Pflege und Rehabilitation GmbH betreuen zu lassen war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ich bin froh darüber, dass es heutzutage Menschen gibt, die ihren Job ernst nehmen, denen er Spaß macht und die sehr liebevoll und fürsorglich mit ihren Patienten umgehen. Ein großes Danke und weiter so!

Frau D.

Dezember 2014

Sehr engagierter Intensivpflegedienst!
Tolle Mitarbeiter und zwei wunderschöne Beatmungs - Wohngemeinschaften, da kann man sich wirklich wohlfühlen!!!
Für alle wird gesorgt , Bewohner und auch deren Angehörige!! Einfach klasse!!
Weiter so und viel Freude für das Jahr 2015.
Ute Grap - Kegra GmbH, Köln,
Dienstleister im Gesundheitswesen

November 2014

Liebe Frau Buchmüller,
auf diesem Wege möchte ich mich, auch im Namen meiner Geschwister, bei Ihnen und dem ganzen Team für die sehr gute Pflege unserer Mutter bedanken.

Die Gewissheit der steten guten Versorgung hat uns den langen Weg der Krankheit erleichtert.
Vielen Dank

Bernhard Gerlach

November 2014

Am 13. April 2014 brach die Katastrophe über uns herein. Meine Frau und unsere Mutti, Marina, erlitt eine Hirnblutung und statt unser "Rentendasein" zu genießen, ich bin Beamter bei der Hamburger Feuerwehr gewesen und konnte vorzeitig in den Ruhestand gehen, diesen wollten wir im Kreise unserer Familie in Windeck verleben, bangte ich nun um das Überleben meiner geliebten Frau, sie ist nicht nur "meine Ehefrau" sondern auch mein bester Freund, mein bester Berater und nur gemeinsam, im Team, waren wir stark und zufrieden. Die Ärzte und Pfleger, angefangen vom vorbildlichen Rettungsdienst in Windeck, bis zum Operations- und Intensivteam, retteten meiner Frau zweimal das Leben. Weiter kann ich noch nichts über den Verlauf beifügen, denn der Schock traf mich mitten ins Herz und es fällt mit schwer, diesen Text ohne Tränen zu schreiben.

Nun stand die Verlegung meiner Frau an und die Ärzte in der Uniklink waren der Meinung dass Marina in ein Alten- und Pflegeheim soll. Seit über 30 Jahren habe ich die meisten Hamburger Alten- und Pflegeheime kennen gelernt, viel darüber mit meiner Frau gesprochen und wie beide sind der Meinung, dass eine solche Einrichtung der absolut letzte Ausweg ist.

Meine Tochter und ich schauten uns auch einige Pflegeheime in Windeck an, und keines entsprach unseren Erwartungen. Der Sozialdienst, dem wir unser Herz ausschütten konnten und der ein echter "Sozialdienst" war, schlug uns eine Wohngruppe für Schwerbehinderte vor und gab uns die Adresse von PUR in Bonn.

Noch am selben Abend konnten wir einen Termin ausmachen und uns alles anschauen. Von allen in Frage kommenden Lösungen erschien uns die WG als die Bessere und als dann meine Frau dort ankam und in ihr eingerichtetes Zimmer, in ihrem eigenen Bett lag und ihre eigene Bettwäsche wieder erkannte, sagten mir ihre Augen, dass sie nun beinahe zu Hause sei.

Wir, meine Frau, unsere beiden Töchter und ich, empfinden die WG nicht als Pflegeeinrichtung, sondern sozusagen als zusätzlicher Teil unseres familiären Lebens. Das Pflegeteam ist einfach super; kompetent und, was vielleicht genau so wichtig ist, mit einer gehörigen Portion Nächstenliebe, die uns manches Mal etwas verlegen macht. Diese Nächstenliebe. Ich habe mit meiner Frau über den Beitrag auf der Homepage gesprochen und ihr diesen Text vorgelesen und sie bestätigte den Text mit einem sehr langen Augenzwinkern, also, sie fühlt sich bei Euch wohl und das ist die Hauptsache.

Wer mehr von unserer Geschichte hören, oder lesen möchte, wende sich bitte an die Emailadresse von PUR und ich werde prompt antworten.

Es verabschieden sich Marina, Swantje und Thomas Brandt, sowie Sven und Jaana Kull.

Mai 2014

Sehr geehrte Frau Rekke-Zimpfer,
anbei die letztens angekündigte und längst Überfällige Beurteilung, welche Sie gerne nach Ihrer Prüfung auf Ihrer Seite veröffentlichen dürfen.

Ich möchte mich ganz herzlich für Ihre Mithilfe und Organisation bei der Überleitung meines Vaters Herrn Albert Schäfers aus der Reha Klinik Bonn Godesberg in Ihre Wohngemeinschaft bedanken. Ohnmächtig überrollt mit der gesundheitlichen Situation meines Vaters haben Sie sich umgehend nach dem wir uns für Sie entschieden haben, geduldig und absolut kompetent um uns gekümmert.

Nicht das Sie für alle Fragen bezüglich Ihrer WG zur Verfügung standen, auch mit der Kommunikation mit der Krankenkasse haben sich sich viel mehr gekümmert, als Sie es eigentlich hätten müssen.

Also ganz klar ist, hätten wir Sie damals nicht gehabt, wären viele Dinge sicher völlig aus dem Ruder gelaufen, da man als betroffener Familienangehöriger keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte.

Ganz wichtig ist aber zu erwähnen, dass unser Vater in Ihrer WG optimal versorgt und betreut wird.
Dank der guten Pflege hat sich der monatelang aktive Dekubitus unseres Vaters ruck zuck in Luft aufgelöst und sonst ist die Versorgung in der WG durch das kompetente und gut ausgebildete sowie herzliche Personal rund um perfekt und lässt keine Wünsche offen. Hier sieht man, dass Sie sich nur gute und kompetente Mitarbeiter zur Zusammenarbeit entscheiden.

Maßgeblich für unsere Entscheidung uns für Sie und die WG Kannheide zu entscheiden war, dass Ihre WG eine heimische und sogar gemütliche Athmosphäre unter anderem auch wegen Ihres Wintergartens und der insgesamt gepflegten Zustand der Immobilie. Die liebevolle Dekoration der gepflegte Eindruck vorm Haus, im Garten und vor allem in den Wohnbereichen hat uns dazu bewogen lieber einen weiten Anfahrtsweg für uns in Kauf zu nehmen, als unseren Vater in einer sterilen Unterbringung schlecht versorgt zu sehen.

Allgemein sollte man hervorheben, dass der gesundheitliche Zustand unseres Vaters bei Entlassung aus der Reha-Klinik
schlecht war und seid er bei Ihnen angekommen ist zunehmend besser wird.

Sie kümmern sich liebevoll und kompetent, schnell und Zuverlässig um alles, ob es nun Schriftverkehr, Serviceleistungen, Sprach-/, Physio-/ oder Ergotherapie befeffend ist, damit sich der Patient bei Ihnen wohl fühlen kann und nicht wie in Pflegeheimen schlecht betreut und versorgt vor sich hinvegieren muss. Alle Mitarbeiter Ihres Hauses haben Spaß an
Ihrer Arbeit, was sich unmittelbar auf die Patienten spiegelt.

Wir können von unserer Seite nur sagen, dass Ihre Organisation für uns und unseren Vater ein reiner Glücksfall war
und wir jederzeit wieder diese Entscheidung für Sie treffen würden.

Vielen lieben Dank und herzliche Grüße aus Bergheim

 Stephanie Schäfer und Roswitha Klein

April 2014

Alle Pflegerinnen und Pfleger, die uns bisher begegnet sind, führen ihre Arbeit professionell, gewissenhaft und liebevoll aus. Besonders zu betonen ist dabei die Empathiefähigkeit, mit denen ihn anvertrauten Personen. Für viele ist die Arbeit Berufung und nicht bloß ein Job. Weiter so!

Frau Öngeren

April 2014

Der Umzug aus der Reha hat sehr gut funktioniert.
Die Mitarbeiter sind nett, unsere Mutter wird sehr gut versorgt.
Wir sind rundum zufrieden.

F. Pogodala

April 2014

Was micht besonders begeistert hat?
Kann ich nicht sagen, weil ich nichts, aber auch garnichts an der Qualität, der Kompetenz, oder am Service des Pflegedienstes PUR auszusetzen habe. Die Mitarbeiter/innen sind immer gewillt, auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten individuell einzugehen.

Erst seitdem mein Mann dort in der Wohngemeinschaft ist, habe ich das gute Gefühl, das alles nötige für ihn getan wird.
Für seine schwierige Situation gibt es nichts besseres.

M. Henk

März 2014

Mittlerweile sind es fast zwei Jahre her, dass meine Mutter den zweiten Schlaganfall erlitt.

 Nach Wochen auf der Intensivstation und anschließender Reha wurde klar, dass Sie ein Intensiv-Pflegefall bleiben würde:
Sie behielt das Tracheostoma, wurde künstlich ernährt, war halbseitig gelähmt und konnte nicht mehr sprechen.
Damit starb auch die Hoffnung, dass sie nach Hause würde zurückkehren können. Doch auch Pflegeheime lehnten sie als Beatmungspatientin ab.

Über den Sozialdienst der Reha-Klinik erfuhren wir von einem Dienstleister im Gesundheitswesen, der sich auf das Entlassungsmanagement für Intensiv- und Beatmungspatienten spezialisiert hatte. Er stellte den Kontakt zur PuR GmbH her.

Beim Besichtigungstermin war uns sofort klar, dass wir eine gute Lösung für meine Mutter gefunden hatten: Ein helles Zimmer, ausgestattet mit allem, was für ihre intensivmedizinische Betreuung benötigt wurde; eine sanitäre Einrichtung, die es ermöglichte im Rollstuhl geduscht zu werden; ein Wintergarten und Garten, so dass sie auch mal das Zimmer verlassen konnte.

Weiterhin überzeugte auch der Personalschlüssel: Für fünf Patienten stehen zwei Pflegekräfte rund um die Uhr zur Verfügung.

Zudem half uns die PuR GmbH bei den anfallenden Formalitäten und übernahm die Antragstellungen bei den Kostenträgern. Regelmäßige Hausbesuche von einer Logopädin, einer Physiotherapeutin, einer Ergotherapeutin und natürlich des Hausarztes wurden organisiert.

Heute kann ich mit gutem Gewissen auf unsere Entscheidung zurückblicken:

Trotz ihrer schweren Erkrankung ist meine Mutter optimal versorgt. Aber es ist nicht nur die fachliche, sondern gerade auch die soziale, die menschliche Ebene, die ihr das Leben dort erleichtert. Das Pflegeteam ist freundlich, nimmt sich Zeit für die Pflege und vor allem:
Der Patient als Mensch ist wichtig! Eine kleine Umarmung, liebevolle Worte, Trost… sich so um den Menschen kümmern, wie dieser es gerade braucht. Sogar für ein paar Highlights wurde gesorgt: Eine Weihnachtsfeier und ein Sommerfest wurden liebevoll für die Patienten und deren Angehörige organisiert.

Ich bin froh, dass wir die PuR GmbH gefunden haben, weil meine Mutter hier wunderbar aufgehoben ist.

H. Haag

Januar 2014

….immer wieder hört man das im Freundeskreis oder in der Verwandtschaft  jemand schwer erkrankt ist.

Selten jedoch denkt man daran das es auch mal jemand in der eigenen Familie treffen könnte.

So war es damals mit meinem lieben Vater. Ein kern gesunder Mensch, sehr aktiv und mitten im Leben.
Doch das änderte sich von heute auf morgen, er bekam eine schwere  Gehirnblutung. Er wurde somit zum Pflegefall.

Wie waren erst mal recht hilflos und wussten nicht so richtig wie es weiter geht. Zum Glück bekamen wir von der Sozialstation des Krankenhauses die Firma PuR empfohlen.

Firma PuR war für uns eine große Hilfe und Erleichterung. Sie haben meinen Vater aus dem Krankenhaus übernommen, Gespräche mit den Ärzten geführt  und zu Hause alles bestens organisiert. Natürlich mussten wir uns daran gewöhnen das immer eine Person im Haus war, die meinen Vater 24 Std. pflegt und das sehr liebevoll und Kompetent.

Wir sind sehr Froh unser leben normal weiter zu führen und meinen Vater  in der Mitte der Familie zu haben.

Firma PuR betreut meinen Vater nun seit 5 Jahren.

Wir Können die Firma PuR bestens weiter empfehlen, für alle die Menschen die in solch schwierigen Situationen
eine gute Hilfe benötigen. ☺

Marta D.

November 2013

55 Jahre waren wir verheiratet. Wunderschöne Jahre. Bis mein Mann eines Abends gestürzt ist. Ab da ging es los.
Intensivstation der Uniklinik, Verlegung in die Reha… nichts wurde so, wie vorher. Er kam nicht mehr nach Hause.

Sehr schwere Zeit der Ungewissheit ob die Reha verlängert wird oder nicht, und was ist wenn nicht?
Was machen wir dann… mein Mann war sehr krank, musste so oft über die Kanüle abgesaugt werden.
Zuhause hätten wir ihn nicht betreuen können.

Die Sozialarbeiterin hat uns die Infos von einem Haus in der Eifel gegeben, wo solche Patienten versorgt werden können.
Mit dem Gedanken, dass ich meinen Mann wegen dem langen Weg sehr selten sehen würde, wollten wir uns nicht befreunden.
Und schon bald hat meine Tochter im Internet die PuR Pflege und Rehabilitation aus Bonn gefunden.

Leider waren alle Zimmer in der Kannheide vermietet. Man hat uns aber im freundlichen Gespräch versichert, dass vielleicht bis zur Entlassung ein Zimmer frei sein wird, da ein Patient nach Hause verlegt wird. So war es auch, bereits nach paar Tagen habe ich erfreuliche Nachricht bekommen und wir konnten mit meiner Tochter das Haus besichtigen.

Es war vom ersten Augenblich klar, dass es das richtige ist. Das neue Zuhause für meinen Mann. Sehr familär, gemütlich,
hell, sauber. Durch die gute Organisation, hat uns PuR GmbH bereits vor der Entlassung die sämtliche Antragstellungen
und Kostenregulierung mit der Krankenkasse abgenommen, Hilfsmitteln organisiert und beim Umzug geholfen.

Nach der Übernahme von meinem Mann haben wir ihn täglich besucht und waren jedes Mal sehr gerührt, wie liebevoll es mit meinem Mann umgegangen wird. Im Vergleich mit den Kliniken haben die Mitarbeiter Zeit für meinen Mann genommen.
Es fanden regelmäßige (3 x die Woche) Therapien, wie Logo, Ergo und Physio. Nach meinem Wunsch wurde ich sogar informiert, wenn Hausarzt zum Hausbesuch kommt, um mit ihm über meinen Mann zu sprechen. Dr. Wechselberg hat immer Zeit und Verständnis gehabt.

Wir wissen nicht, ob und wie viel mein Mann in der Zeit mitbekommen hat, aber eine bessere Versorgung könnte ich nicht wünschen.

Ich würden den Intensivpflegedienst PuR jederzeit 100% weiter empfehlen.
K. Flohr

Juli 2013

Seit dem 03.02.2013 ist für unsere Familie nichts mehr, wie es war. An diesem Tag erlitt mein 51 jähriger Mann einen schweren Schlaganfall mit Gehirnblutung. Ein halbes Jahr LVR, davon 2 Monate im künstlichen Koma, anschließend 3 Monate Früh-Reha.

Danach gab es 3 Optionen:
1. Meinen Mann mit künstlicher Beatmung und künstlicher Ernährung nach Hause in unsere kleine Wohnung holen
2. Pflegeheim
3. 24 Stunden Intensivpflege durch einen Pflegedienst in einer WG.

Zu 1. Von den häuslichen Räumlichkeiten her wäre es unmöglich, meinen Mann aufzunehmen.
Zu 2. Auf gar keinen Fall.
Zu 3. Es erschien mir die beste Variante. Der Sozialdienst der Rehaklinik drückte mir verschiedene Prospekte von Heimen in die Hand, darunter ein Flyer der Firma KeGra, die für Intensivpflegebedürftige Menschen einen Platz in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft suchen. Noch am selben Tag rief ich dort an und hatte einen Tag später bei uns zu Hause einen Gesprächstermin mit Herrn Keuchel von der Firma KeGra. Er beantwortete all meine Fragen in Bezug auf die Intensivpflege und den Pflegedienst PuR in der Wohngemeinschaft. Anschließend fuhren wir zu einer unangemeldeten Besichtigung einer solchen Wohngemeinschaft. Ich war begeistert!!!
Das Haus war hell und freundlich eingerichtet und ich konnte beobachten, wie eine Pflegerin einer Patientin die frisch gewaschenen Haare ganz vorsichtig kämmte und freundlich mit ihr sprach. Auch die andere Pflegerin begrüßte uns sehr nett und schob gerade einen Herrn im Rollstuhl in den prächtigen Wintergarten. Sowas konnte ich mir auch für meinen Mann vorstellen.
Und das Beste war, in 14 Tagen wurde ein Pflegeplatz in diesem tollen Haus frei, da eine Patientin in eine heimatnahe Wohngemeinschaft desselben Pflegedienstes umzog. Herr Keuchel veranlasste, dass mein Mann noch 14 Tage in der Reha bleiben konnte und dass er anschießend in die WG kam.
Als mein Ehemann mit dem Krankenwagen zur WG „Haus Kannheide“ gebracht wurde, sah ich es ihm an, dass es ihm überhaupt nicht gut ging. Er wirkte ungepflegt und hatte Wunden vom langen Liegen. Schon in den nächsten Tagen sah ich einen ganz anderen Menschen vor mir: Die Wunden waren bestens versorgt worden, seine Bartstoppeln waren verschwunden und seine Haare geschnitten worden.
Alles in einem, kein Vergleich zu vorher. Man merkte ihm an, dass er sich viel wohler fühlte. Dann ging es daran, Anträge bei der Krankenkasse zu stellen. In allen schriftlichen Angelegenheiten, sei es für die Pflege und Hilfsmittel meines Mannes und sonstige Anträge, war die Leitung des Pflegedienstes PuR, Frau Rekke-Zimfer und Frau Buchmüller immer hilfsbereit zur Stelle, sodass ich mich nur auf meinen Mann konzentrieren brauchte. Das war für mich eine große Entlastung! Da das Pflegeteam PuR mit Logopäden und Physiotherapeuten eng zusammen arbeitet, hat mein Mann schon einige Fortschritte gemacht. Er ist jetzt schon 5 Monate dort und ich habe die Entscheidung, ihn dort unterzubringen, nie bereut.
Ich würde jedem, der einen guten und menschlichen Pflegedienst sucht, PuR mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

M.Henk

Pflege und Rehabilitation GmbH   I   Wachsbleiche 26   I  53111 Bonn   I   Tel.  0228 . 390 402 09   I   Fax  0228 . 390 402 80

Email: info@purgmbh.de   I   www.purgmbh.de   Copyright © 2014 www.purGmbH.de. All Rights Reserved.

Impressum

Facebook Google Youtube Twitter